23. April 2013

Meine Herrin verreist wieder einmal

Liebe Freunde!

Ist es Euch schon aufgefallen, daß ich seit einem halben Jahr nichts mehr blöke? Einige der jüngeren Leser meiner Herrin sollen gar von meiner Existenz nichts wissen, und den älteren unter ihnen ist es peinlich, sie zu fragen, weil sie befürchten, ich wäre in den Kochtopf oder an den Spieß gekommen. Das hätten sie nicht ertragen können; denn die Leser meiner Herrin sind alle sehr feinfühlig.

Jetzt aber bin ich einmal mehr gut fürs Überbringen der Nachricht, daß meine Herrin eine Woche verreist. Selbstverständlich nimmt sie mich auch dieses Mal nicht mit. Nein, Ihr müßt mich nicht bedauern, ich bin froh, daß ich endlich Ruhe vor ihr habe. Eine Woche lang klaut sie dann auch nicht mehr meine besten Ideen, sondern muß sich selbst etwas einfallen lassen. Ich warte!

Blök!
Euer Schaf
Faktotum im Pferch

21. April 2013

Ferni. Schottys Kampf gegen Rächtz


Die laut Jörg Schönenborn demokratieabgabefinanzierten Anstalten ARD und ZDF lassen zur Indoktrination der Zuschauer kaum eine Sendung ungenutzt, weder die Nachrichten, in denen die tschetschenischstämmigen Attentäter von Boston noch als "kaukasisch" bezeichnet werden, als in privaten Sendern schon über die Schreibweise ihrer Namen diskutiert wird, noch so unverdächtige Unterhaltungssendungen wie den Tatortreiniger, vom NDR angepriesen als Unterhaltung-Comedy.

20. April 2013

Akif Pirinçci: Die Zensurschlacht hat begonnen

Seitdem ich durch meine Artikel auf ACHSE DES GUTEN und die darauffolgenden Reaktionen und Auseinandersetzungen mit der hiesigen Medienmaschinerie einige Bekanntschaft erlangt habe, vor allem jedoch auf FACEBOOK eine kontroverse Kultfigur geworden bin, die schier minütlich von Freundschaftsanfragen und Abonnenten bestürmt wird, versucht man mich mit allen Mitteln der Political Correctness mundtot zu machen. Die immer heftiger werdenden Angriffe kommen aus dem linken Politiklager, derem rotgrün versifften Umfeld und offenkundig arbeitslosen Irren, die den lieben langen Tag nichts anderes zu tun haben, als sich mit mir zu beschäftigen. Eine dieser anscheinend in einer stalinistischen Propagandaschmiede ausgebildeten Irren heißt Igor Schwarzmann, der mich bei der Staatsanwaltschaft Bonn wegen Volksverhetzung und Beleidigung angezeigt und diese Anzeige auch FACEBOOK zugesandt hat, ohne daß die zuständige Stelle bis jetzt reagiert hätte, geschweige denn ein Verfahren eröffnet. (Weiter bei Quotenqueen)

FACEBOOK macht sich nicht "bereitwillig zum Werkzeug von Meinungsunterdrückung", sondern FACEBOOK ist genauso rotgrün versifft wie die deutschen MSM und unterdrückt aktiv, von sich aus, entgegenstehende Meinungen. Bin ich froh, daß ich mit diesen Facebook-Typen nichts mehr zu tun habe! 

7. April 2013

Berlin. Die ganze Wahrheit über das Jüdische Museum


Der Begriff Kurator kommt im Gegensatz zu Annahmen mancher nicht vom südamerikanischen Pfeilgift Curare, sondern vom lateinischen curare = sorgen, sich kümmern, besorgen, verwalten, curator = Verwalter, Wärter, Vorsteher. Im Zeitalter des Relativismus heißen so auch Austellungsmacher und gewinnen damit einen seriösen Anstrich. Im Jüdischen Museum Berlin (JMB) sind Michal Friedlander, Miriam Goldmann und Martina Lüdicke, eine davon laut Leeor Engländer nach der Halacha Jüdin, Kuratorinnen der vom 22. März bis 1. September 2013 in Zusammenarbeit mit dem Jüdischen Museum Hohenems und mit freundlicher Unterstützung der Stiftung Deutsche Klassenlotterie entstandenen Sonderausstellung Die ganze Wahrheit ... was Sie schon immer über Juden wissen wollten.

4. April 2013

Frankreich. Warum daraus nichts wird. Maîtressenwirtschaft


Staatspräsident François Hollande hat nicht nur eine verheiratete Maîtresse, Valérie Trierweiler, sondern auch noch eine abgelegte, die unverheiratete Mutter seiner vier Kinder, Ségolène Royal, sowie eine zur Zeit des Konkubinats mit Ségolène Royal geschwängerte weitere Maîtresse, Anne Hidalgo, Stellvertretende Bürgermeisterin von Paris. Während sie mit François Hollande unterwegs ist, kümmert sich der jetzige Premierminister Jean-Marc Ayrault um Ségolène Royal.